DRK Presseinformationen https://www.drk-eppelheim.de de DRK Sun, 22 May 2022 14:53:07 +0200 Sun, 22 May 2022 14:53:07 +0200 TYPO3 EXT:news news-185 Thu, 17 Feb 2022 21:24:00 +0100 Jede Blutspende zählt! /aktuell/presse-service/meldung/erschwerte-versorgungslage-durch-erkaeltungswetter-jede-spende-zaehlt.html Der DRK-Blutspendedienst bittet dringend zur Blutspende Täglich werden Blutspenden für die Heilung und Lebensrettung von Patienten dringend
benötigt. Bedingt durch die kurze Haltbarkeit von Blut können keine Reserven aufgebaut
werden.

 


Daher bittet das DRK alle Gesunden zur Blutspende am:

Donnerstag, dem 10.03.2022
von 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Rudolf-Wild-Halle, Schulstr. 6
69214 Eppelheim

Zur Sicherheit der Spender muss im Vorfeld ein Termin reserviert werden.
Alle verfügbaren Termine finden Sie online unter: terminreservierung.blutspende.de

Auf allen DRK-Blutspendeterminen gilt die 3G-Regel!

Aufgrund der bundesweit stark angestiegenen Corona-Neuinfektionen erhalten
ausschließlich Menschen Zutritt zum Blutspendelokal, die den Status geimpft,
genesen oder getestet erfüllen. Bitte entsprechende Nachweise mitbringen (Antigen-
Schnelltest nicht älter als 24 Stunden, PCR-Test nicht älter als 48 Stunden). Um
Wartezeiten und größere Menschenansammlungen vor Ort zu vermeiden, können
keine Tests beim Blutspendetermin vor Ort angeboten werden.

Nach einer SARS-CoV-2-Impfung können Sie, vorausgesetzt Sie fühlen sich wohl,
am Folgetag der Impfung Blut spenden. Wer Blut spendet, sollte gesund sein und
sich fit fühlen.


Alle Informationen finden Sie unter www.blutspende.de/corona.
Informationen rund um die Blutspende bietet der DRK-Blutspendedienst auch über die
kostenfreie Service-Hotline 0800 - 11 949 11.

]]>
news-182 Sun, 04 Jul 2021 19:00:58 +0200 Beim Testen waren sie sofort zur Stelle /aktuell/presse-service/meldung/beim-testen-waren-sie-sofort-zur-stelle.html Stadt dankte der DRK-Bereitschaft und der Aktion „Hilfe geben, Hilfe nehmen“ für ihre Unterstützung (sg) Als es im Frühjahr darum ging, für die Bevölkerung schnellstmöglich ein kostenloses Covid-19-Testangebot einzurichten, waren die Mitglieder der Bereitschaft des Eppelheimer Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sofort zur Stelle. Sie übernahmen in Zusammenarbeit mit der Stadt die Einrichtung eines Corona-Schnelltestzentrums im Foyer der Rudolf-Wild-Halle und sorgten für die personelle Ausstattung durch geschulte Corona-Tester, zu denen auch Bürgermeisterin Patricia Rebmann gehörte. Unterstützt wurde die Rotkreuz-Bereitschaft bei der Durchführung der kostenfreien Antigen-Schnelltests, die von Mitte März bis Anfang Juni an verschiedenen Tagen in der Woche für die Bürgerinnen und Bürger angeboten wurden, von den Engagierten der ökumenischen Aktion „Hilfe geben, Hilfe nehmen“.
Die Helfer betreuten im Foyer den Anmeldebereich mit dem „Check-in“ und gaben am Ausgang nach dem „Check out“ die Testbescheinigungen aus. 
Nachdem in der Stadt in den vergangenen Wochen immer mehr Schnelltestmöglichkeiten angeboten wurden, konnte das ehrenamtliche Angebot des Eppelheimer DRK Anfang Juni eingestellt werden.

Für Bürgermeisterin Patricia Rebmann war das zeitintensive Engagement der Mitglieder der DRK-Bereitschaft und der Engagierten der Aktion „Hilfe geben, Hilfe nehmen“ keine Selbstverständlichkeit. Daher hatte sie alle Ehrenamtlichen, die für das Schnelltestangebot in den zurückliegenden Wochen verantwortlich waren, ins Foyer der Rudolf-Wild-Halle eingeladen, um dort allen Anwesenden den Dank der Stadt auszusprechen.
„Ich möchte heute jedem Einzelnen Danke sagen. Sie haben in den zurückliegenden Wochen viel von ihrer Freizeit geopfert, sich mit Herzblut für ihre Stadt eingebracht und mit den Schnelltestangeboten vielen Bürgerinnen und Bürgern die Sorge um eine Infektion nehmen können.“
Sie überreichte jedem als Zeichen des Dankes eine Flasche Eppelheimer Jubiläumssekt und einen Gutschein für einen Theaterabend in der Rudolf-Wild-Halle.

Von der ökumenischen Aktion „Hilfe geben, Hilfe nehmen“ waren Meryem Ari, Corinna Brambach, Ute Fischer und Ilona Schuhmacher vor Ort und konnten die Präsente entgegennehmen.
Seitens des Eppelheimer DRK erhielten Helmut Dörr, Jens und Irene Hillger, Stephanie Reiferscheid, Dirk und Tanja Schuhmacher, Gerd Reitlinger, Sonja und Dirk Kaufmann, Tim Ensmann, Niklas Kesch, Franziska Ehrhard, Lena Meier und Klaus Puttler für ihre Einsatzbereitschaft den Dank der Stadt. Dass man allzeit auf die Unterstützung des DRK zählen kann, machte der neue Bereitschaftsleiter Jens Hillger deutlich: „Wenn wir gebraucht werden, sind wir da!“

Rhein-Neckar Zeitung | Region Heidelberg | REGION HEIDELBERG | 6 | Mittwoch, 30. Juni 2021

]]>